This site use the Cookies

We use cookies to ensure you receive the best user experience on our website. By continuing to browse our website, you consent to the use of cookies.
Accept
More Info
Why Book Direct

RESERVIEREN SIE SICH EINE UNTERKUNFT DIREKT – GÜNSTIG


  1. DAS BESTE PREIS-LEISTUNGSVERHALTNIS.
  2. SPEZIELLE ANGEBOTE INKLUSIVE FRUHSTUCKBUFFET.
  3. KOSTENLOSE BEGLEITETE AUSFLUGE UND TREKKING.
  4. GRATIS WIFI.
Buchung
Expertenrat

Hier findet ihr Allerlei rund ums Thema Hauptveranstaltungen im Trentino Dolomiten.  Konzerte, Wander,  Genussmomente und Abenteuer Dolomiten.

WANDERTIPPS IM VAL DI FASSA - DOLOMITI PANORAMA TREK

Der Dolomiti Panorama Trek umfasst zirka 200 km Wanderwege, aufgeteilt in 20 Etappen, die die 3 Gebiete FassatalFleimstal und San Martino durchqueren. Die Route kann abschnittsweise gewandert werden, denn in vielen Punkten kann man den Weg abbrechen und ins Tal absteigen oder mit ShuttlebussenLiftanlagen und Taxidiensten, rasch und bequem zum Ausgangspunkt zurückkehren.

 

1. ETAPPE - AM FUSSE DER KÖNIGIN DER DOLOMITEN

Start: Pozza di Fassa
Ziel: Contrin Hütte (Alba di Canazei)
Andere Hütten: Contrin Alm; Passo San Nicolò Hütte; Baita Cuz Hütte; Al Zedron Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 12 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 438 m; Max. Höhenmeter abwärts: 764 m; Höchster Punkt: 2.463 m
Etappenbeschreibung: Nachdem man mit der Kabinenbahn ab Pozza "Buffaure" (2.060 m) erreicht hat, steigt man bis zum Sattel hinunter, geht dann links über die breite Skipiste (unterhalb der Piste kann man rechts den Sessellift nehmen, der bis "Col de Valvacin" führt) und erreicht die Baita Cuz Hütte. Weiter geht es bergauf und auf bequemem Zickzackkurs erreicht man den Bergkamm. Man läuft in Richtung Bergstation des Sessellifts und bezwingt anschließend den steilen Aufstieg zum "Sas de Adam" (herrlicher Rundblick auf die umliegenden Dolomitengipfel), wo der erste Abstieg beginnt. Sobald der Bergkamm wieder an Höhe gewinnt, überquert man seine Nordabhänge bis "Sela Brunéch" in 2.420 m Höhe. Bei der Bergstation des Sessellifts (der Pfad trägt hier die Nr. 613/B) erreicht man den dünnen Kamm, der im Süden die Ciampac-Mulde umschließt, und geht weiter bis zu den unwegsamen Ausläufern des "Sas de Ròces"-Massivs, welche uns zwingen, auf die San Nicolò Tal Seite überzuwechseln. Man steigt nun auf einige Kehren ab und geht so lange weiter - an einigen abschüssigen Punkten ist der Weg mit Metallseilen gesichert -, bis man den weitläufigen Grassattel oberhalb des "Sas Bianch" erreicht. Man erklimmt auf steiler Diagonale (der Pfad trägt nun wieder die Nr. 613) den Westhang des "Varosc", wo die Reste einiger Festungen aus dem Ersten Weltkrieg erkennbar sind. Von hier folgt man einem gut markierten Umweg durch die Wiesenhänge, der bald darauf an den Hauptpfad knüpft, welcher zur Passo San Nicolò Hütte (2.346 m) führt. Man läuft man auf dem Weg Nr. 608 in das Contrin Tal und zur gleichnamigen Hütte hinab, wo die Übernachtung erfolgt.


2. ETAPPE - IM REICH DER SAGENHAFTEN CONTURINA

Start: Contrin Hütte (Alba di Canazei)
Ziel: Fedaia Pass
Andere Hütten: Marmolada E. Castiglioni Hütte; Bar Diga; Capanna Cima Undici Hütte; Pian dei Fiacconi Hütte; Ghiacciaio Marmolada Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 12 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 591 m; Max. Höhenmeter abwärts: 562 m; Höchster Punkt: 2.047 m
Etappenbeschreibung: Von der Contrin Hütte (2.016 m) steigt man auf dem Weg Nr. 602 und dann 602/A durch das Contrin Tal ab und biegt kurz vor dem Dorf Penìa di Canazei (1.555 m) nach rechts auf den Weg Nr. 605, der zuerst nach "Pian Trevisan" (1.648 m) und anschließend weiter bis zum Fedaia Pass (2.044 m) führt. Als Alternative nimmt man vom Parkplatz in der Nähe des Hotel Villetta Maria in "Pian Trevisan" den alten österreichischen Militärweg (Nr. 619), der von russischen Kriegsgefangenen im Ersten Weltkrieg durch die Felsen geschlagen wurde. Äußerst interessant ist hier die ständige Veränderung der Landschaft: zunächst Wald, dann die vom Wasser ausgeschliffenen Kanäle und schließlich im Osten die felsigen Hänge am Fuße des Marmolata Gletschers. Man folgt dem teilweise gesicherten Steig bis zum Sattel des "Col de Bousc" (2.434 m) mit den Ruinen der Schwebeseilbahnstation des Großen Krieges. Von hier erreicht man auf dem Weg Nr. 606 den Ortsteil Pian dei Fiacconi (2.626 m) und steigt dann zu Fuß zum Fedaia Pass ab. Alternativ kann man ab "Col de Bousc" direkt zum Fedaia Pass hinunter laufen. Bei der leichteren Variante ohne teilweise gesicherte Stellen, folgt man an der Kreuzung zwischen den Wegen Nr. 618 und 619 dem ersten in Richtung Fedaia Pass, wo die Übernachtung erfolgt (weitere leichte Variante: man wandert auf dem Weg Nr. 619 nach "Pian de Scalet", 2.032 m, biegt anschließend nach links und folgt dem Wegweiser "Lago Fedaia - Sentiero forestale").


3. ETAPPE - BINDELWEG (VIEL DAL PAN)

Start: Fedaia Pass
Ziel: Col Rodella (Campitello di Fassa)
Andere Hütten: Marmolada E. Castiglioni Hütte; Bar Diga; Capanna Cima Undici Hütte; Fredarola Hütte; Sass Becé Hütte; Maria Hütte; Ciampolin Hütte; Des Alpes Hütte; Col Rodella Hütte; Friedrich August Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 16 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 496 m; Max. Höhenmeter abwärts: 653 m; Höchster Punkt: 2.425 m
Etappenbeschreibung: Gegenüber der Marmolada "E. Castiglioni" Hütte nimmt man den Weg Nr. 601, der, nach einem ersten Anstieg in konstanter Höhe (etwa 2.400 m), mit spektakulärem Ausblick, zum Pordoijoch (2.239 m) führt. Dieser sogenannte Bindelweg ist nach dem ehemaligen Bergsteiger Karl Bindel genannt. Vom Pordoijoch lohnt es sich mit der Seilbahn zum Sass Pordoi aufzusteigen, eine der schönsten Aussichtsterrassen der Dolomiten mit 360° Rundblick auf alle umliegenden Dolomitengipfel. Wieder am Pordoijoch angelangt, folgt man dem Forstweg nach "Pecol" (alternativ steigt man den Wiesensattel bis zur Fredarola Hütte auf, läuft eben in Richtung Belvedere Hütte weiter und erreicht nach einem leichten Anstieg die Bergstation der Seilbahn, die nach "Pecol" führt) und von dort gelangt man mit der Kabinenbahn nach Canazei. Von Canazei spaziert man den Bach "Avisio" entlang nach Campitello, wo sich die Talstation der Seilbahn befindet, die in wenigen Minuten zum "Col Rodella" aufsteigt, wo die Übernachtung erfolgt.

 

4. ETAPPE - AM FUSSE DER LANGKOFELGRUPPE

Start: Col Rodella (Campitello di Fassa)
Ziel: Antermoia Hütte (Mazzin)
Andere Hütten: Des Alpes Hütte; Col Rodella Hütte; Friedrich August Hütte; Sandro Pertini Hütte; Plattkofelhütte; Plattkofelalm
Gehzeit: 6/7 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 16 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 826 m; Max. Höhenmeter abwärts: 684 m; Höchster Punkt: 2.530 m
Etappenbeschreibung: Vom Col Rodella steigt man zuerst den Weg Nr. 529 hinab und nimmt anschließend den Weg Nr. 557/557-4, der zu Ehren des ehemaligen Sachsenkönigs, welcher auch begeisterter Botaniker war, Friedrich-August-Weg genannt wird. Bequem und mit geringem Höhenunterschied wandert man am Fuße der Grohmannspitze, der Innerkoflerspitze, des imposanten Lang- und Plattkofels bis zum breiten grünen Sattel des "Giogo di Fassa" ("Joch von Fassa"), wo sich die Plattkofelhütte (2.300 m) befindet. Von dort geht es auf dem Seiser Kamm (Nr. 594-4), mit atemberaubenden Ausblicken auf die gegenüberliegende Seiser Alm und die Geislerspitzen, weiter bis zum Duron Pass. Von hier folgt man dem Weg Nr. 532 in das Duron Tal, wo man rechts den Weg Nr. 555 in Richtung "Ciarèjoles Pass" (2.282 m) nimmt. Nach dem Pass knüpft der Pfad an den Weg Nr. 580, der über steile Kurven zum "Dona Pass" (2.516 m) aufsteigt. Entlang dem Südhang der "Dona-Spitze" geht es zur Antermoia Hütte (2.497 m), wo die Übernachtung erfolgt. Wir befinden uns hier im Herzen der Dolomiten von Fassa, mit traumhaftem Ausblick auf den Osthang des Kesselkogels.

 


5. ETAPPE - IM HERZEN DER BLEICHEN BERGE

Start: Antermoia Hütte (Mazzin)
Ziel: Gardeccia (Pozza di Fassa)
Andere Hütten: Grasleitenpasshütte; Gartlhütte; Santnerpass Hütte; Vajolet Hütte; Stella Alpina Spitz Piaz Hütte; Gardeccia Hütte
Gehzeit: 5/6 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 10 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 758 m; Max. Höhenmeter abwärts: 1.347 m; Höchster Punkt: 2.770 m
Etappenbeschreibung: Von der Antermoia Hütte folgt man dem Weg Nr. 584 über den Antermoia Pass (2.770 m) und läuft dann dem Westhang des Kesselkogels entlang bis zum Grasleitenpass und zur gleichnamigen Hütte (2.597 m). Hier geht es in südliche Richtung das Vajolet Tal weiter auf dem Weg Nr. 584 bis zur Vajolet und zur Preuss Hütte (2.245 m), wo man die legendären Vajolet Türme und die Ostwand des Rosengartens bestaunen kann. Wir befinden uns inmitten eines der wohl bekanntesten alpinen Gebiete aller Zeiten, wo Kletterpioniere wie Paul Preuss und Tita Piaz ihre legendären Berg- und Klettertouren unternommen haben. Von hier gelangt man in etwa einer Stunde zur Gartlhütte (Weg Nr. 542, 2.621 m) mit tollem Ausblick auf den Südhang der Vajolet Türme. In zusätzlichen 20 Gehminuten erreicht man die Santnerpasshütte (2.734 m), die, dank seiner einzigartigen Lage, eine traumhafte Aussicht auf Latemar, Weißhorn, Schwarzhorn, Ortler, Brentagruppe und die Österreichischen und Schweizer Alpen bietet. Zurück bei der Vajolet und Preuss Hütte angelangt führt der Weg Nr. 546 in die Gardeccia Mulde (1.949 m), wo die Übernachtung erfolgt.

 


6. ETAPPE - ZUR ROTWAND (RODA DE VAEL)

Start: Gardeccia (Pozza di Fassa)
Ziel: Karerpass
Andere Hütten: Gardeccia Hütte; Stella Alpina Spitz Piaz Hütte; Restaurant Bar Bellavista; Baita Checco Hütte; Prà Martin Hütte; Rotwandhütte; Baita Marino Pederiva Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 11 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 408 m; Max. Höhenmeter abwärts: 618 m; Höchster Punkt: 2.290 m
Etappenbeschreibung: Von der Gardeccia Mulde erreicht man über den Weg Nr. 540 das Hochplateau "Ciampedìe" mit seinem sagenhaften Rundblick auf das gesamte Vajolet Tal. Weiter geht es auf dem Weg Nr. 545 "Fassaner Höhenweg - Alta Via dei Fassani" bis zur Marino Pederiva Hütte (2.273 m) und zur Rotwandhütte (2.280 m). Alternativ kann man von "Ciampedìe" in Richtung Pra Martin Hütte aufsteigen und dem Schafweg "Vial da le Feide" (Höhenweg mit schönem Ausblick und einigen zum Teil ausgesetzten Stellen), am Fuße der "Cigolade" folgen. Am "Sella de Ciampaz" Sattel in der Nähe der Marino Pederiva Hütte angelangt, führt der Weg Nr. 548 hinunter zum Karerpass. Als Variante kann man auf dem Weg Nr. 549 zum Denkmal für Theodor Christomannos, dem Erbauer der Dolomitenstraße, und anschließend auf dem Weg Nr. 539 bis zur Paolina Hütte weiterlaufen. Von dort gelangt man entweder zu Fuß auf dem Weg Nr. 552 oder mit dem Sessellift zum Karerpass. Mit der Buslinie SAD fährt man nach Vigo/Pozza/Pera di Fassa zurück.

 

HOTEL IN FASSATAL❤️

Si ringrazia per le INFO Ufficio turistico Val di Fassa



Unverbindliche Anfrage

Füllen Sie das unten stehende Formular aus und Sie erhalten umgehend unser unverbindliches Urlaubsangebot!




DolomitiWalkingHotel Newsletter - Ricevi Offerte in Anteprima




Geteilte Freude ist doppelte Freude!
Posten Sie Ihre Urlaubserlebnisse mit folgendem Hashtag
#dolomitiwalkinghotel

DOWNLOAD


CREDITS

2017 Dolomiti Walking Hotel
info@dolomitiwalkinghotel.it
P.IVA 02071540229

IT  |  DE